Die Königin und der Leibarzt

Diesen Film bei Amazon bestellen.




neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden

31 Zitat(e):


  • "Unser König steht unter dem Einfluss eines Aufklärers." thx Laura Ava
  • Brandt:"Männer haben die Fähigkeit jede Vernunft auszuschalten, wenn es um schöne Frauen geht." thx Laura Ava
  • Caroline:"Es war ein unglaubliches Gefühl zu sehen, wie all unsere Gedanken und Ideen Wirklichkeit wurden. Wir arbeiteten Tag und Nacht. Schon in den folgenden Monaten wurden mehrere hundert Gesetze erlassen. Alles war möglich. Dänemark wurde zum Vorreiter in ganz Europa. Die Aufklärung war endlich angekommen." thx Laura Ava
  • Caroline:"Ich glaube, ihnen ist gar nicht klar, was für einen großen Einfluss sie auf Christian haben. Er vertraut ihnen blind." thx Laura Ava
  • Caroline:"Ich versuch mich an ihn zu erinnern. Johann. Ich muss euch von ihm erzählen, von uns. Warum wir taten, was wir getan haben. Meine geliebten Kinder, ihr kennt mich nicht, aber ich bin eure Mutter. Vielleicht habt ihr mir nie vergeben. Vielleicht hasst ihr mich. Ich hoffe nicht. Ich weiß jetzt, dass ich euch nie wieder sehen werde, deshalb schreibe ich euch heute, um euch die Wahrheit zu erzählen, bevor es zu spät ist." thx Laura Ava
  • Caroline:"Ich wünschte, ich hätte die Kraft gehabt, Christians Benehmen zu vergeben. Aber ich war zu jung, um zu verstehen, wie krank und gequält er war. Das Einzige woran ich denken konnte war, dass ich den Rest meines Lebens mit ihm verbringen musste. Ich fing an ihn dafür zu hassen." thx Laura Ava
  • Caroline:"Ihre großen Ideen werden nie mehr sein, als Worte auf Papier." thx Laura Ava
  • Caroline:"Rousseau. 'Der Mensch ist frei geboren, und überall liegt er in Ketten.'" thx Laura Ava
  • Caroline:"Sie haben mich erkannt."
    Johann:"Ich würde sie immer erkennen, auch mit verbundenen Augen." thx Laura Ava
  • Caroline:"Werden wir jemals frei sein?" thx Laura Ava
  • Caroline:"Wir hatten das Gefühl, wir könnten alles erreichen, was wir uns immer erträumt hatten. Wir waren naiv. Für eine Weile schien es, als könnten wir die Dinge wirklich verändern." thx Laura Ava
  • Caroline:"Wir sind jetzt eine Familie." thx Laura Ava
  • Christian:"Adjö, ihr Pisser." thx Laura Ava
  • Christian:"Der König von Preußen hat meine Mutter gevögelt." thx Laura Ava
  • Christian:"Die halten mich alle für verrückt." thx Laura Ava
  • Christian:"Ich bin König!" thx Laura Ava
  • Christian:"Ich bin nicht krank!" thx Laura Ava
  • Christian:"Ich ernenne dich hiermit zum König... von Preußen." thx Laura Ava
  • Christian:"Ich will eine lustige Königin." thx Laura Ava
  • Christian:"Mein Volk soll mich feiern, holt es... Holt jetzt das Volk, sonst spring ich in den Kanal." thx Laura Ava
  • Christian:"Meine verehrten Mitglieder des Rats, nie wieder soll die adlige, feine Nase, durch den Gestank der Stadt, beleidigt werden. Nie wieder soll das Volk, am Gestank ihrer eigenen Fäkalien, ersticken müssen. Ich, König Christian der Siebte, erkläre hiermit den Krieg gegen die Scheiße." thx Laura Ava
  • Johann:"Alle unsere Ideen werden abgelehnt, noch bevor Christian den Mund aufmacht." thx Laura Ava
  • Johann:"Du könntest ein überragender König werden, Christian." thx Laura Ava
  • Johann:"Ich bin einer von euch!" thx Laura Ava
  • Johann:"Ich fürchte Maskenbälle sind nicht meine Stärke."
    Caroline:"Für mich ist es der einzige Abend im Jahr, wo ich mich nicht verstellen muss. Aber sie legen ihre Maske nie ab." thx Laura Ava
  • Johann:"Ich würde gerne die Welt bereisen. Orte sehen, die man nur aus Büchern kennt." thx Laura Ava
  • Johann:"Manche Menschen hängen so sehr an ihrem Schicksal fest, dass sie sich verkriechen, tief in ihr Inneres." thx Laura Ava
  • Johann:"Spiel einfach wieder Theater." thx Laura Ava
  • Johann:"Weißt du noch, unsere allererste Nacht?"
    Caroline:"Es scheint, als wären wir seitdem nur unglücklich gewesen."
    Johann:"Ich war glücklich." thx Laura Ava
  • Juliane:"Es heißt, sie verkörpere genau was Dänemark am nötigsten braucht. Eine künstlerisch begabte Seele auf dem Thron." thx Laura Ava
  • Rantzau:"Du bist ein Armenarzt. Du hast noch nie Eigentum besessen. Du besitzt keinen Titel und jetzt willst du auch noch das ganze Land regieren." thx Laura Ava


  • neues Zitat einsenden fehlerhaftes Zitat melden zu löschendes Zitat melden